|  
|  

 















Soundfiles

Shake, Rattle & Roll I've Got You Under My Skin
Mean Woman Blues Komplette Show (Sommer 1976)

WOLFMAN JACK


Wolfman Jack (* 21. Januar 1938 in Brooklyn, New York; † 01. Juli 1995 in Belvedere, North Carolina) war der populärste amerikanische Discjockey der Sechziger und Siebziger.  Deutschen Hörern wurde er dadurch bekannt, dass seine Shows auch via AFN zu hören waren.

Passend zur eigentümlichen Erscheinung von Wolfman Jack ertönte wolfsähnliches Geheul zwischen seinen mit Gags gespickten, heiseren Ansage und den folgenden Songs. Robert "Bob" Smith - so der bürgerliche Name von Wolfman Jack - wurde 1962 berühmt, als er als "The Howling Wolfman" live aus den Studios des Radiosenders XERF in Ciudad Acuña, Coahuila, Mexiko sendete. XERF war einer der mexikanischen Border Blasters, die mit weit höheren Sendeleistungen arbeiteten als es den lizenzierten kommerziellen Rundfunksender in den Staaten gestattet war.

Später wurden Wolfman Jacks Programme lange Zeit in vielen Teilen der USA und Kanada gesendet.  Er spielte stets nur die Musik, die er mochte - ungeachtet der Popularität.

1973 zeigte sich Wolfman Jack durch seinen Auftritt in George Lucas' Film American Graffiti der Öffentlichkeit. 


Wie ein Hauptdarsteller einen Blick auf den mysteriösen Wolfman erhaschen kann, ist eine Schlüsselszene des Streifens. Später erschien Wolfman Jack in mehreren Filmen und Fernsehshows wie z.B. The Midnight Special; The Wolfman Jack Show. Ferner wirkte er in der Science Fiction Serie Kampfstern Galactica mit, in der außerirdische Roboter, genannt Zylonen, seinen Radiosender kapern wollen. 

Noch ein Kuriosum aus der Biografie von Wolfman Jack: Nachdem auch noch das zweite Schiff des ehemaligen Piratensenders Radio Caroline 1980 gesunken war, begann die Suche nach einem Ersatz. Wegen der Gesetze, die in Großbritannien 1967 erlassen wurden, wurde es für die Vertriebsorganisation nötig, in den USA präsent zu sein. Eine Zeit lang war der Manager von Wolfman Jack Agent für das geplante Radio Caroline.Als Teil dieser Entwicklung war geplant, dass Wolfman Jack die Morning Shows für die neue Radiostation liefern sollte. Zu diesem Zweck nahm Wolfman Jack eine Reihe von Sendungen auf, die aber niemals gesendet wurden, weil es der Sender nie schaffte wie geplant auf Sendung zu gehen. Heute werden diese Bänder unter Sammlern seiner Sendungen gehandelt.

In seinen späten Berufsjahren tingelte Wolfman Jack als DJ über Tanzveranstaltungen und Nachmittagstees; so war er unter anderem auch in Deutschland (Frankfurt, Zeilgalerie) zu erleben. Wolfman Jack starb an einem akuten Herzinfarkt in Belvedere, North Carolina, am 1. Juli 1995 im Alter von nur 57 Jahren. In Del Rio, Texas wurde ein Denkmal seiner Erinnerung gewidmet - hier, wo er seine Karriere als Wolfman Jack begann. 1996 wurde Wolfman Jack in die Radio Hall of Fame aufgenommen.

(Auszüge aus Wikipedia)

 

 Retro Radio ist ein Projekt von www.uhini.de

Impressum